Die Verlegung mit Klebstoff

Kleben auf Estrich

Massivholzdielen können vollflächig auf einen vorhandenen Estrich geklebt werden. Drei Grundsätze dürfen dabei nicht außer Acht gelassen werden:

Grundsatz Nr.1

  • Der Untergrund muss für eine Verklebung geeignet sein. Dazu muss er drei Eigenschaften aufweisen: 
  • Er muss trocken sein.  Restfeuchte im Zementestrich maximal 2%, im Anhydritestrich 0,5%. Wird dies nicht beachtet, kann es durch eindringende Feuchte zu unkontrolliertem Quellen des Holzes und damit zum "Hochdrücken" kommen.
  • Der Untergrund muss eben sein. Hier gilt die DIN 18202, Zeile 4. Bei einem Meter sind nur Höhendifferenzen von max. 3mm zulässig, bei vier Metern darf die Differenz nur maximal 9mm, bei 10 Metern nur 12mm betragen.
    Gegebenenfalls muss der Boden abgespachtelt werden.
  • Der Untergrund muss fest sein.

Grundsatz Nr.2

  • Zu allen festen Bauteilen müssen Dehnfugen von mindestens 15mm eingehalten werden. Verwendet werden dürfen nur Kleber, die vom Hersteller ausdrücklich für die Verklebung von Massivholz zugelassen sind. Die Herstellervorgaben sind bei der Verarbeitung maßgeblich.

Grundsatz Nr.3

  • Wie stark ein Massivdielenboden arbeitet, hängt vom Raumklima ab. Sowohl bei der Verarbeitung als auch bei der späteren Nutzung sollte auf ein gesundes Klima mit Luftfeuchtewerten zwischen 50 und 65% geachtet werden. Dies hält das Arbeiten des Bodens in unproblematischen Grenzen. Überprüfen Sie die Werte mit einem Hygrometer.