Die Verlegung mit Schrauben

Schrauben auf Unterkonstruktion

Massivholzdielen werden traditionell auf eine Unterkonstruktion aus Kanthölzern geschraubt. Um den Trittschall zu dämmen, liegen die Kanthölzer schwimmend auf elastischen Kokosfaserstreifen. Die Zwischenräume werden mit Schüttflocken aus Zellulose gefüllt – einem Naturstoff mit hervorragenden Wärmedämmeigenschaften. Bei der Neubau-Planung ist darauf zu achten, dass kein Estrich eingebaut wird!

… über den fachgerechten Einbau

Der Einbau vollzieht sich in drei Schritten – der Vorbereitung des Untergrunds, der Unterkonstruktion und dem eigentlichen Verlegen.

Die Vorbereitung des Untergrunds

  • Eventuelle Unebenheiten des Untergrunds werden ausgespachtelt oder durch Unterfütterung der Lagerholzkonstruktion ausgeglichen.
  • Bei Gefahr aufsteigender Feuchtigkeit muss eine Feuchtigkeitssperre oder -bremse (z.B. PE-Folie 200µ) eingebaut werden.

Die Unterkonstruktion

  • Es werden nur getrocknete Lagerhölzer verwendet. Ein sinnvolles und kostengünstiges Standardformat ist 4x6cm.
  • Die Lagerhölzer werden schwimmend auf Trittschalldämmstreifen ausgelegt. Wir empfehlen Kokosfaserdämmstreifen, die sich mit einem Tacker oder Kleber an der Unterseite der Lagerhölzer befestigen lassen.
  • Versorgungsleitungen auf dem Rohboden werden durch großzügige Einschnitte in die Lagerhölzer überbaut.
  • Der richtige Abstand der Lagerhölzer hängt von der Holzart und der Stärke der zu verlegenden Dielen ab, er darf aber auch bei harten Holzarten in 21 mm Stärke nicht mehr als 40cm betragen. 
  • Die Lagerhölzer sollten niemals gestoßen, sondern mit ca. 20cm Überdeckung nebeneinander ausgelegt werden.
  • Der Hohlraum zwischen den Lagerhölzern wird mit einer geeigneten Schüttung ausgefüllt. Wir empfehlen eine Zelluloseschüttung. Bei der Wahl einer körnigen Schüttung empfiehlt es sich, eine Rieselschutzpappe auszulegen.

Die Verlegung der Dielen

  • Die Dielen werden aus der Folie genommen und direkt verlegt. Eine zeitraubende und umständliche Akklimatisierung erübrigt sich, da unsere Dielen bei der Lieferung bereits auf ca. 9% getrocknet sind.
  • Dielen aus unterschiedlichen Paketen und Längen sollten gemischt werden, um ein möglichst einheitliches Erscheinungsbild zu erhalten.
  • Der Abstand der ersten Dielenreihe zur Wand (mind. 15mm) wird mit Keilen gesichert, die nach der Verlegung wieder entfernt werden.
  • Die erste Dielenreihe zeigt mit der Nut zur Wand. Sie wird in der Flucht ausgerichtet und von oben in die Lagerhölzer verschraubt (siehe Abbildung unten).
  • Die folgenden Dielenreihen werden verdeckt durch die Feder verschraubt, am besten mit Gleitschaftschrauben 3,5x50mm.
  • Die Kopfstöße müssen bei normaler Beanspruchung nicht auf den Lagerhölzern liegen. Der Stoß zweier Dielenköpfe zwischen zwei Lagerhölzern sollte jedoch in der nächsten Reihe durch eine durchgehende Diele gesichert werden (siehe Abbildung oben).
  • Die Dielen werden unter Verwendung eines Schlagklotzes ineinander geschlagen und während der Verschraubung durch Anpressen (z.B. mit einem Stechbeitel) gesichert.
  • Es ist wichtig, dass regelmäßig die Einhaltung der Flucht überprüft wird!
  • Die letzte Dielenreihe wird wieder – wie die erste Dielenreihe – von oben verschraubt.